Der deutsche Sechsjährige führt die Polizei auf Teneriffa zu den Leichen seiner Mutter und seines Bruders

Thomas Handrick, der auf Teneriffa festgenommene Mann deutscher Staatsangehörigkeit, und seine Frau Shylvia befanden sich im Trennungsprozess

Der Vater, der seine Frau und seinen Sohn auf Teneriffa ermordete, holte sie aus dem Wagen, um ihnen die Höhle zu zeigen, wo er sie ermordete und die Leichen auftauchten. Die Frau und die beiden Kinder waren aus Deutschland geflogen, um die Ferien mit dem Vater zu verbringen.

Der mutmaßliche Mörder hatte alles geplant. Letzten Dienstag brachte er Frau und Kinder zum Auto und sagte ihnen, er würde sie mit auf eine Exkursion nehmen.

Quellen, die der Familie und der Untersuchung nahe stehen, haben diese Informationen bestätigt, die sowohl dem 10-jährigen Sohn als auch dem 5-jährigen Sohn noch nicht bekannt waren.

Thomas, ein 43-jähriger Deutscher, lebte in der Stadt Adeje ( Santa Cruz de Tenerife ). Seine Frau Silvia , 39, und ihre beiden Kinder im Alter von 10 und 5 Jahren lebten in Deutschland, von wo sie aus Deutschland geflogen waren , um die Ferien mit ihm zu verbringen.

Der mutmaßliche Mörder forderte sie auf, die Gegend und insbesondere den Barranco del Infierno zu besuchen , den Vornamensnamen dessen, was sie später leben würden .

Dort angekommen, bat er sie, aus dem Wagen zu steigen, um ihnen eine Höhle zu zeigen.

Fu befindet sich in dieser Höhle, in der die Ermittler die Leichen von Silvia (39) und ihres ältesten Sohns gefunden haben, 10 Jahre nach fast 24 Stunden Suchtätigkeit, an denen mehr als hundert Menschen teilnahmen.

Thomas H Familien-Mord auf Teneriffa

Der jüngste Sohn der Ehe, ein Junge von nur fünf Jahren, der es geschafft hat, aus der Grotte zu fliehen und einmal beiläufig auf dem Berg von einer Frau gefunden wurde, erzählte, was passiert ist.

Der Junge wurde in die Räumlichkeiten der örtlichen Polizei in Adeje gebracht, nachdem ein deutscher Nachbar nach dem Anhören des Jungen als Übersetzer fungierte.

So erfuhren die Agenten, dass der Vater die Mutter des Kindes und seinen älteren Bruder in einer Höhle geschlagen hatte, in die der Vater sie gebracht hatte. Er berichtete auch, dass er seine Mutter am Boden sah, bewusstlos und ohne Zähne, dass es Blut gab und dass sie Angst hatte, rannte weg und verließ den Ort.

Junge, 6, führt Polizei zu Leichen seiner Mutter

Die Guardia Civil befindet sich in Adeje in seinem Haus. Der mutmaßliche Mörder gab zu, dass er mit ihr nicht einverstanden war und sogar argumentiert hatte, behauptete jedoch, dass er sie und die Kinder in der Gegend von Boca del Paso , auf halbem Weg zwischen Barranco del Infierno und La Quinta, gelassen hatte. der Ort, an dem der Kleine erschien Er fügte hinzu, dass er Schmerzmittel genommen habe und sich an nichts erinnere. Als die Beamten nach dem Schlag auf sein Gesicht und den jüngsten Knöchelverletzungen fragten, antwortete HT, dass er eine Schlucht hinuntergefallen sei und dass die Verletzungen von Versuchen waren, sich festhalten zu wollen, um zu klettern.

Die Agenten gingen, aber sie kehrten bald zurück, um ihn zu verhaften, nachdem er ihn wegen Gewalt gegen Frauen beschuldigt hatte.

An der Suche nach Frauen beteiligten sich Einheiten der Guardia Civil und der örtlichen Polizei, sowie der UME der Armee, Spezialhunden und einem Hubschrauber oder die würden die Höhle bald mit Hilfe eines normalen Mannes in der Umgebung lokalisieren Ich kannte die Höhlen in diesen Schluchten gut.

Nun, und laut der deutschen Presse, ist bekannt, dass sich die Ehe im Prozess der Trennung befand.