Unglaublich: Mette-Marit über ihre Krankheit

Norwegens Kronprinzessin meldet Diagnose „Ich bin erschöpft“ KRONENPRINZESSIN Mette-Marit aus Norwegen hat sich zu ihrer Diagnose der chronischen Lungenfibrose geäußert und gesteht, dass sie „erschöpft“ ist.

Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit, 46, berichtete kürzlich über ihre Diagnose der chronischen Lungenfibrose. Die Prinzessin wurde im Oktober letzten Jahres diagnostiziert und in einem Interview mit dem norwegischen Sender NRK enthüllt, dass sich ihr Leben verändert hatte, seit man ihr mitteilte, dass sie die seltene Lungenkrankheit hatte.

Die Kronprinzessin sprach mit dem Sender, während sie diesen Monat in ihrem Literaturzug in Deutschland war, um für ihr Buch The Home Country and Other Narratives zu werben.

Zu den Auswirkungen der Krankheit sagte Kronprinzessin Mette-Marit: „Ich bin schneller erschöpft als zuvor, deshalb muss ich heute mehr auf mich selbst aufpassen als früher.“

Sie fügte hinzu, dass sie Medikamente nimmt, die dabei helfen, ihre Krankheit im Auge zu behalten.

Die zukünftige Königin von Norwegen sprach auch darüber, wie chronische Lungenfibrose es ihr ermöglicht hat, mehr Zeit für sich zu haben.

Mette-Marit, der 2001 in die norwegische königliche Familie eintrat, sagte: „Zum ersten Mal seit meiner Heirat habe ich die Möglichkeit, ein geringeres Leben zu führen.

„Jetzt darf ich meinen Alltag ganz anders gestalten, und das tut mir sehr gut.

„Meine Tage davon leiten zu lassen, wie ich mich fühle, ist eines der Dinge, die ich gut finde, wenn ich krank bin.

„Ich kann spazieren gehen, Zeit mit Lesen verbringen und viel langsamer leben.“

Prinzessin Mette-Marit, die 2001 Kronprinz Haakon heiratete, wurde letztes Jahr diagnostiziert.

Der Zustand führt zu einer Vernarbung der Lunge und erschwert das Atmen.

Damals sagte sie: „Seit einigen Jahren habe ich regelmäßig gesundheitliche Probleme, und jetzt wissen wir mehr darüber, was das ist.

„Obwohl eine solche Diagnose mein Leben zeitweise einschränken wird, bin ich froh, dass die Krankheit so früh entdeckt wurde.

„Mein Ziel ist es immer noch, so viel wie möglich am offiziellen Programm teilzunehmen.“

Die norwegische Königsfamilie gab die Krankheit im Oktober 2018 bekannt.

In einer Erklärung sagte die Familie: „Die Kronprinzessin hat umfangreiche Untersuchungen in Bezug auf ihren Gesundheitszustand durchgeführt und eine ungewöhnliche Variante der Fibrose in der Lunge festgestellt, so der Arzt der Kronprinzessin, Professor Kristian Bjøro, vom Nationalen Krankenhaus.

„Es ist noch nicht klar, ob die Lungenerkrankung mit einem umfassenderen Autoimmunerkrankungsprozess zusammenhängt oder ob es andere Ursachen gibt, die den Lungenveränderungen zugrunde liegen.“

Sie fügte hinzu, dass es in Bezug auf ihre langsam fortschreitende Diagnose einen „breiten Konsens darüber gibt, dass dies nicht mit Umwelt- oder Lebensstilfaktoren zusammenhängt, wie dies bei anderen häufiger auftretenden Arten von Lungenfibrose der Fall ist.“

Bei der Bekanntgabe der Diagnose betonte der Hof, dass ein frühzeitiges Erkennen der Krankheit „unter Berücksichtigung der Prognose günstig ist“.

Wie ist der Zustand von Kronprinzessin Mette-Marit?

Der Begriff Lungenfibrose umfasst mehrere verschiedene Lungenerkrankungen, die alle zum Aufbau von Narbengewebe führen.

Nach Angaben der British Lung Foundation ist die Ursache der Erkrankung häufig unklar.

Es kann mit Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis in Verbindung gebracht werden, bei denen das körpereigene Immunsystem beginnt, es anzugreifen.

Fibrose betrifft normalerweise Menschen im Alter von etwa 70-75 Jahren. Mit 46 Jahren gilt Prinzessin Mette-Marit als jung, an der sie leidet.